Gesund und nachhaltig abnehmen

In den Industrienationen ist bereits mehr als die Hälfte aller Erwachsenen übergewichtig, und auch Kinder legen zu. Übergewicht kann zu vielfältigen gesundheitlichen Beschwerden und Folgeerkrankungen führen: zum Beispiel zu Stoffwechselerkrankungen, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Arthrose bis hin zu Krebs.

Für die meisten Übergewichtigen sind diese Themen jedoch eher sekundär, sie streben in erster Linie nach ihrer Traumfigur – man will besser und jünger aussehen.

Jo-Jo-Effekt statt Traumfigur

Jojo Effekt Übergewicht - Gesund und nachhaltig abnehmen

Es gibt viele Wege, abzunehmen. Doch keine Diät der Welt hilft dir, wenn sie vorbei ist. Vor allem Crash-Diäten, die auf starker Reduzierung der Kalorien und auf Einseitigkeit basieren, sind zum dauerhaften Abnehmen nicht geeignet. Zwar verliert man am Anfang schnell ein paar Kilo, doch die sind rasch wieder auf Bauch und Hüfte. Grund dafür ist, dass es nach einer Zeit zu einem Qi-Mangel kommt, weil die Milz aus dem Essen nicht mehr genug Nahrungs-Qi erzeugen kann. Es kommt zur Senkung des Grundumsatzes und das Abnehmen stagniert, obwohl man weiterhin wenig isst. Stellt man mit diesem schwachen Milz-Qi wieder auf seine „normale“ Ernährung um, kommt es zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt – man nimmt wieder zu. Denn die Reduktion des Stoffwechsels bleibt auch nach Beendigung der Diät bestehen, was bedeutet, dass man weniger Energie verbraucht als vor der Diät.

Was also kann man tun?

Übergewicht kann viele verschiedene Ursachen haben. Jedoch die wesentlichen Rollen spielen das Ernährungsverhalten und mangelnde Bewegung – dem Körper wird mehr Energie zugeführt, als er eigentlich benötigt bzw. er verbraucht zu wenig. Diese überschüssige Energie wird in Form von Körperfett gespeichert. Um das Körpergewicht dauerhaft zu reduzieren, ist daher eine Verhaltensänderung notwendig. Man muss seinen Lebensstil zum Gesünderen ändern – und zwar dauerhaft. Vor allem muss man lernen, was gesundes Essen und Trinken bedeutet. Denn nicht wenig essen führt zum Ziel, sondern regelmäßig das Richtige zu sich zu nehmen. 

falsches Essen - Gesund und nachhaltig abnehmen

Gesund und ganzheitlich ernähren – ohne Kalorien zählen

Immer beliebter wird TCM-Ernährung, die sogenannten 5-Elemente-Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), weil sie den Menschen als Ganzes, also Körper, Seele und Geist, berücksichtigt. Ziel dieser Ernährungsweise ist es, Yin und Yang zu harmonisieren und das Qi, unsere Lebensenergie, zu fördern und in Fluss zu bringen. TCM-Ernährung bedeutet jedoch nicht, ab sofort nur noch exotische Lebensmittel zu verwenden und diese zudem aufwendig zuzubereiten. Es bedeutet, heimische, saisonale Nahrungsmittel zu verwenden, ausgewogen zu essen, die Geschmacksrichtungen zu kombinieren und vor allem, auf die thermische Wirkung der Lebensmittel zu achten – was im Grunde sehr einfach ist. Denn jeder Mensch und jedes Nahrungsmittel hat eine „Temperatur“: heiß, warm, neutral, kühl oder kalt. Wenn die Temperatur des Menschen und des Nahrungsmittels nicht zusammenpassen, wird die Balance von Yin und Yang – und somit der Qi-Fluss und der Energiestoffwechsel – im Körper gestört.

gesund abnehmen - Gesund und nachhaltig abnehmen

Die Prinzipien der TCM-Ernährung sind eigentlich nichts Neues. Bereits unsere Vorfahren wussten über die Wirkung von wärmenden und kühlenden Lebensmitteln, von verschiedenen Geschmäckern und Zubereitungsarten Bescheid und haben die grundlegenden Elemente dieser Ernährungslehre umgesetzt. Leider haben Fertigprodukte und Industrienahrung viel Traditionelles vergessen lassen. Es ist doch viel einfacher, eine Fertigpizza in den Ofen zu schieben, oder?

Grundsätzliche Regeln für eine gesunde Ernährung

  • Verwende frische, regionale und saisonale Lebensmittel. Vermeide Fertigprodukte und Industriekost, denn diese schwächen unser Qi und machen auf Dauer krank.
frische und llokale Lebensmittel - Gesund und nachhaltig abnehmen
  • Verwende viele aromatische Gewürze und frische Kräuter.
  • Keine Verbote. In kleinen Mengen ist alles erlaubt.
  • Iss nur das, was dir schmeckt. Essen mit Genuss und Freude ist maßgebend, dass die Verdauung gut funktioniert.
  • Iss ein warmes (gekochtes) Frühstück, z.B. Porridge mit frischem Obst oder Datteln und etwas Zimt.
  • Nimm dir Zeit, iss langsam und bewusst.
  • Iss regelmäßig und achte auf deine Verdauung. Mahlzeiten auszulassen, schwächt auf Dauer die Verdauungsorgane und führt zu einem Qi-Mangel. Dann fehlt die nötige Energie, um Nahrung umzusetzen und um überflüssige Kilos zu verbrennen.
  • Trink mehr Wasser, vermeide Softdrinks, gesüßte Getränke oder Wasser mit „Geschmack“. Tipp: trinke morgens ein Glas Zitronenwasser. Zitronenwasser entwässert, entsäuert, entgiftet und fördert die Verdauung.
  • Bau etwas Bewegung in den Alltag ein. Schon ein paar Schritte mehr wirken wie eine Sauerstofftherapie.

Die Verdauungskraft im Mittelpunkt der Ernährung

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin ist die Milz zuständig für die Umwandlung unserer Nahrung in Lebensenergie Qi, und sie beeinflusst direkt die Lunge und die Nieren, danach die Leber und das Herz. Wenn die Milz nun geschwächt ist, kommt es daher unweigerlich zu einem allgemeinen Qi-Mangel mit weitreichenden Folgen, wie zum Beispiel Energiemangel und Müdigkeit, erhöhte Infektanfälligkeit, Durchblutungsstörungen oder Hautproblemen. Und unsere Nahrung wird nicht gut umgesetzt!

10 Tipps zum Stärken der Verdauungskraft (Milz-Qi)

  1. Ein warmes Frühstück
  2. Regelmäßige Mahlzeiten, idealerweise zwei bis drei Mal warm essen.
  3. Weniger Rohkost (Obst, Salat), mehr gekochte Speisen
  4. Vermeidung eiskalter Getränke, denn diese schwächen die wärmende Funktion der Verdauungsorgane
  5. Höchstens dreimal pro Woche Fleisch. Nur selten schwere Mahlzeiten wie Schweinsbraten, oder Schnitzel mit Pommes.
  6. Weniger Brot und Gebäck. Brot erzeugt im Körper Feuchtigkeit und belastet die Verdauung. Tipp: verwende normales Mischbrot anstatt Vollkornbrot, toaste dein Brot.
  7. Weniger Milchprodukte, insbesondere Kuhmilch, Jogurt und weicher Käse.
  8. Nur selten saure Speisen und Getränke, z.B. auch Orangensaft, wenig Essig im Salat
  9. Weniger scharfe Gewürze, denn sie verstärken die innere Hitze
  10. Möglichst wenig Zucker, keine Fertigprodukte, keine Diätprodukte

Extra Tipp

Neben regelmäßigem und warmem Essen, kannst du auch gezielt bestimmte Nahrungsmittel verwenden, um die Milz zu stärken: diese sind thermisch neutral und schmecken zumeist süß oder leicht bitter. Ideal sind Eintöpfe mit Gemüse und Fleisch oder Bohnen sowie lang gekochte Fleisch- und Fischsuppen. Besonders zu empfehlen ist auch die Verwendung von Wildkräutern, wie zum Beispiel Frauenmantel, Eberraute, Wegwarte oder Königskerze. Ein bewährtes und gut schmeckendes Rezept der Hildegard-Medizin zur Stärkung von Milz, Magen und Herz ist die Galgant-Latwerge: ein schonend eingedicktes Mus aus Honig, Birnen, Galgant, Majoran, Selleriesamen und weißem Pfeffer.

Wichtige Schlussfolgerung

Wenn die Milz genügend Qi hat und gut funktioniert, dann hast du die beste Voraussetzung für ein starkes Immunsystem, eine optimale Verdauungskraft und dafür, dass du auch insgesamt gesund bist.

Viele Menschen überschätzen ihre Willenskraft beim Essen und unterschätzen den Suchtfaktor von raffinierten Lebensmitteln. Wenn du also wirklich abnehmen willst, dann verzichte auf eine Diät, außer diese ist medizinisch erforderlich. Ändere konsequent dein Ernährungsverhalten und befolge strikt die zuvor genannten Regeln, dann hast du eine reelle Chance, gesund und nachhaltig abzunehmen.

Diese Produkte unterstützen dich bei deinem Vorhaben, gesund und nachhaltig abzunehmen: